Industrieöfen und Wärmebehandlungsanlagen

Bauweisen und Konstruktionsvarianten

Die langjährige, branchenübergreifende Erfahrung der SCHWING-Wärmebehandlungsexperten und die herausragenden technischen Kompetenzen und Ressourcen der SCHWING-Unternehmensgruppe ermöglichen nahezu jede Ofenkonstruktion bzw. Bauweise.

Die Steuerung der SCHWING-Anlagen erfolgt jeweils über professionelle Steuer- und Regelungstechnik (SPS-Regelung mit Prozessdatenaufzeichnung), die sich durch hohen Bedienerkomfort, individuelle Konfigurierbarkeit sowie lückenlose Chargen- und Prozessdokumentation auszeichnet.

Bei der kundenspezifischen Anlagenauslegung werden vor allem die Anforderungen anwendungs-, branchen- und länderspezifischer Normen wie die DIN EN 1539, die AMS 2750 in der Luftfahrt- bzw. die CQI-9 in der Automobilindustrie oder auch die Richtlinien der amerikanischen FDA für Pharma- und Medizinprodukte berücksichtigt.

Kammeröfen

für Chargenprozesse

Kammeröfen

Kammeröfen zeichnen sich durch eine kompakte, einfache Bauweise aus. Die Produkte werden für den Chargenbetrieb durch ein- und dieselbe Öffnung in die Ofenkammer ein- und ausgebracht (Front-Loader).

Mehrkammeröfen

für mehrstufige Prozesse

Mehrkammeröfen

Mehrkammeröfen bestehen aus neben- bzw. nacheinander liegenden Ofenkammern, die bei trennbaren Kammersystemen auch mit unterschiedlichen Temperaturen betrieben werden können.

Etagenöfen

optional mit integriertem Hebesystem

Etagenöfen

Die platzsparenden Etagenöfen ermöglichen die mehrstufige Wärmebehandlung von Produkten in übereinander liegenden Ofenkammern durch Front-Loading je Kammer oder mittels eines integrierten Hebe-/Fördersystems.

Toploader-Öfen

vertikale Be- und Entladung

Toploader-Öfen

Toploaderöfen sind Kammeröfen mit einem Ofendeckel, der zum vertikalen Be- und Entladen (z.B. per Kran) entweder seitlich aufklappt (Truhenofen), aufgeschoben oder angehoben wird. Eine seitliche Be-/Entladung ist ebenfalls möglich.

Schubladenöfen

kompakt für kleinere Chargen

Schubladenöfen

Die Produkte werden auf einer ausziehbaren Schubladentür abgelegt und mit deren Schließen in die Kammer des Schubladenofens eingefahren. Diese Bauweise eignet sich für kleinere Chargen und – bei mehreren Ofenkammern – für Behandlungen mit unterschiedlichen Temperaturen.

Haubenöfen

absolut barrierefrei

Haubenöfen

Bei einem Haubenofen stülpt sich die gesamte Ofenkammer wie eine Haube über die Produkte. Diese Kammerofen-Bauweise ermöglicht einen 360°-Zugang zu den Produkten bzw. Bauteilen.

Herdwagen-Öfen

optional mit Rolliersystemen

Herdwagen-Öfen

Große Produkte oder komplexe Bauteile werden auf einem manuell oder elektrisch betriebenen Wagen mit spezifischen Halterungen, Auflagen, Gestellen (Hordenwagen) oder Rollierung zur Bauteil-Rotation in den Kammerofen ein- und ausgefahren. Mit Kran oder Gabelstapler beladbar.

Drehtelleröfen

für unterschiedliche Verweildauern

Drehtelleröfen

Die Produkte werden im Kammerofen auf einem Drehteller abgelegt. Die Drehbewegung gewährleistet eine gleichmäßige Produkttemperierung und ermöglicht neben einer First-in-/First-out-Betriebsweise auch unterschiedliche Produktverweildauern bei gezielter Be-/Entladung.

Durchlauf-Öfen

inklusive integrierter Fördertechnik

Durchlauf-Öfen

Bei einem Durchlaufofen befördert ein Transportsystem die Produkte automatisch durch eine oder mehrere Ofenkammern und ermöglicht so einen dis-/kontinuierlichen Fluss von Produkten z.B. durch verschiedene Temperaturzonen.

Sonderöfen

Individual-Entwicklungen und Funktions-Kombinationen

Sonderöfen

Kunden- und anwendungs-spezifische Bauformen und Dimensionen sind integrativer Bestandteil unserer Industrieofen-Lösungen. Die Kombination unterschiedlicher Bauformen ermöglicht zudem besonders platzsparende, multifunktionale Anlagen.

SCHWING-Kammeröfen

Unsere Kammeröfen sind mit Umluft arbeitende Industrieöfen und Kühlanlagen für den Chargenbetrieb in einem Temperaturbereich bis 600 °C. Sie zeichnen sich grundsätzlich durch eine hohe Energieeffizienz sowie durch eine kompakte und platzsparende Bauweise aus. Die Konstruktion unserer Kammeröfen wird entsprechend der Prozessanforderungen, d.h. abhängig von Behandlungsart, Temperaturprofil und Bauteilgröße bzw. -geometrie etc., individuell ausgelegt.

Die gewünschten Prozesstemperaturen können mit jeder geeigneten Wärmequelle (Strom, Gas, Öl, Wasserdampf, Thermalöl etc.) erzeugt werden. Grundsätzliches Konstruktionsziel ist die Anwendung möglichst CO2-armer Wärmequellen. Alle unsere Kammeröfen bieten anwendungsbezogen eine maximale Gleichförmigkeit der Umgebungsluft.

Abb.: Funktionsprinzip Kammerofen – Luftansaugung (1), Umlufterzeuger (2), Ofenkammer (3), Abluft (4), Heizelement (5), Werkstück (6)

SCHWING-Durchlauföfen

Ob kontinuierliche Fließfertigung mit hohen Stückzahlen oder diskontinuierliche Reihenfertigung mit mehreren Fertigungsstufen: die mit Umluft arbeitenden Industrieöfen und Wärmebehandlungsanlagen von SCHWING unterstützen jeden Fertigungsprozess mit präzisen, auch komplexen Temperaturprofilen bis 600 °C. Unsere Ofensysteme können mit nahezu jeder Wärmequelle betrieben werden, wobei es unser Ziel ist, möglichst CO2-arme Energiequellen zu nutzen.

Für eine möglichst präzise Luftführung und Temperaturgenauigkeit verwenden wir in unseren Durchlauföfen

  • direkte und indirekte Luftführungs-, Luftverteilungs- und Düsensysteme
  • fertigungsspezifische Ofentür- bzw. Zuführungsanlagen sowie
  • dem jeweiligen Fertigungsprozess ideal angepassten Fördertechnik.

Abb.: Funktionsprinzip Durchlaufofen – Luftansaugung (1), Umlufterzeuger (2), Ofenkammer (3), Abluft (4), Heizelement (5), Förderband (6), Tür (7), Werkstück (8)

Individuelle Sonder-Öfen von SCHWING

Seit 1969 ist SCHWING für die Entwicklung, Konstruktion und den Betrieb individueller Ofensysteme und thermochemischer Anlagen bekannt: So ist der Unternehmensbereich „Thermal Cleaning“ (SCHWING Technologies) weltweit anerkannter Experte im Bau thermischer Reinigungsanlagen für die internationale Kunststoff- und Faserindustrie. Der Bereich „Prozesstechnik“ entwickelt und fertigt anwendungsspezifische Gas-Feststoff-Reaktoren bis 1100°C für Kunden aus der Chemieindustrie. Der Bereich „Wirbelbett-Wärmebehandlung“ konzentriert sich auf Wirbelschichtsysteme u.a. für die Branchen Farben/Lacke, Automotive, Aviation/Aerospace und Medizintechnik.

Auf dieser fundierten Know-how- und Erfahrungsbasis konstruieren die Wärmebehandlungs-Spezialisten von SCHWING Thermal Solutions anwendungs- und kundenspezifisch jedes gewünschte Umluft- Wärmebehandlungssystem:

Nur die Physik setzt uns Grenzen.

3P-Modell für Wärmebehandlungsanlagen

Im Wärmebehandlungs-Team von SCHWING Thermal Solutions konzentrieren sich besondere Branchenerfahrungen, spezifische Anwendungskompetenzen und fundiertes technisches Know-how.

Bei der Planung und Auslegung unserer Industrieöfen bzw. Wärmebehandlunganlagen hilft das bewährte "3P-Modell für Wärmebehandlungsanlagen", die jeweilige Kundenanforderung aus dem Blickwinkel des Produkt- bzw. Anwendungsziels, des Thermoprozesses und der individuellen Aufstell- bzw. Integrationssituation zuverlässig zu konkretisieren und in erfolgreiche Wärmebehandlungslösungen umzusetzen:

Sie haben ein spezielles Anliegen? – Fragen Sie gezielt an:

Schreiben Sie uns eine Nachricht

4 + 11 =

Pin It on Pinterest

Share This